Collection

Künstlername
Künstlername

Heinrich Campendonk

1889–1957

Garten in der Mörserstraße, um 1908
Öl auf Leinwand / 65,5 x 77 cm
Inv.-Nr. 1964Ma070 (recto) / Erworben 1964

Der „Garten in der Mörserstraße“ entsteht unter dem Einfluss der Neo-Impressionisten und Vincent van Goghs. Während Campendonk hier mit bewegtem Pinselduktus und kräftiger Farbpalette einen expressiven Ausdruck erprobt, bleibt das Selbstbildnis auf der Rückseite als Bruch mit der traditionellen Porträtkunst unvollendet. Unter dem Einfluss des Blauen Reiters, dem Campendonk ab 1911 angehört, und der französischen Kunst entstehen die „Zwei Akte“, deren kubische Formen das gegenständliche Bildmotiv zugunsten der dynamischen Kräfte der Farbe zurücktreten lassen. 1916 zieht Campendonk nach Oberbayern, wo er sich intensiv der Hinterglasmalerei widmet. Zu den überaus seltenen Stücken, von denen das Clemens Sels Museum Neuss immerhin drei besitzt, gehört das „Selbstbildnis in Oberbayern“. Dieses besticht durch die Strahlkraft der lasierenden Farbe und lässt in der flächigen Vereinfachung der Formen sowie in der Vernachlässigung von Perspektive und Proportionen den Einfluss der bayerischen Volkskunst erkennen. In den 1920er-Jahren wendet sich Campendonk verstärkt den Entwürfen von Glasfenstern zu, die sein Schaffen beeinflussen. So erinnern in der „Bretonischen Landschaft mit Kirche“ die gleichmäßige Lichtverteilung, der lasierende Farbauftrag und die Abgrenzung der Farbflächen durch schwarze Linien an die Technik der Bleiverglasung.

Selbstbildnis mit Hut und Palette, um 1908
Öl auf Leinwand / 65,5 x 77 cm
Inv.-Nr. 1964Ma070 (verso) / Erworben 1964
Selbstbildnis in Oberbayern, 1917
Hinterglasmalerei / 39,5 x 29,5 cm
Bezeichnet u. r.: C 17 / Inv.-Nr. 1964Ma073
Erworben 1964
Zwei Akte, 1913
Gouache, Aquarell auf Papier / 54 x 44 cm
Bezeichnet verso: H. Campendonk 13, zwei Akte
Inv.-Nr. 1955Ma011 / Erworben 1955
Bretonische Landschaft mit Kirche, 1932
Aquarell, Deckfarben und Bleistift auf Bütten / 48 x 63 cm
Bezeichnet u. r.: C 32 / Inv.-Nr. 1956Ma019
Erworben 1956