Collection

Künstlername
Künstlername

Phil Sims

*1940

MG 914, 1991
Öl auf Leinwand / 122 x 122 cm
Inv.-Nr. 1992II.024 / Erworben 1992

Das monochrome Quadrat „MG 914“ zeugt von Sims‘ intensiven Untersuchungen der Farbe. Dabei geht es ihm um deren sinnliche Wirkungsweisen und den materiellen Eigenwert – zwei Aspekte, die von Beginn an im Zentrum seiner künstlerischen Arbeit stehen. Durch den zarten Cremeton strahlt das Bild eine zurückhaltende Aura aus. Es schafft zunächst ein unmittelbares Farbereignis und lässt einen immateriellen Farbraum entstehen. Bei näherer Betrachtung tritt die reine Farbwirkung jedoch zugunsten der strukturierten Oberfläche des Bildes zurück. Sims hat die opake Ölfarbe mit einer Vielzahl von Pinselstrichen und Spachtelzügen aufgetragen, deren gestische Spuren sich zu einer gleichmäßigen All-over-Struktur verdichten. Neben die rein optische Erscheinungsweise tritt die taktile Qualität des Kunstwerks. Auf der von Sims als „skin of paint“ bezeichneten Oberflächenstruktur bricht sich das umgebende Licht. Die „Farbhaut“ beginnt durch die feinen Abstufungen der tonalen Werte zu pulsieren und sich zu öffnen. Das Bild entfaltet eine Farbwirkung und sinnliche Präsenz im Raum, indem die visuellen und haptischen Qualitäten ebenso wie Format, Materie und Licht wohlkalkuliert zusammenspielen.