AKTUELL

 

GELATO!

Italienische Eismacher am Niederrhein
25.06.–17.09.2017

 
Schokolade, Erdbeere, Zitrone oder Stracciatella, im Becher oder im Hörnchen, mit oder ohne Sahne – italienisches Eis in allen Varianten gehört so selbstverständlich zum Sommer wie das Freibad oder die Sonnencreme. Die Anfänge der sommerlichen Erfrischung am Niederrhein reichen jedoch erst etwas mehr als 100 Jahre zurück.
Ende des 19. Jahrhunderts kamen die ersten italienischen Eismacher in die Städte zwischen Köln und Kleve. In den 1920er Jahren eröffneten sie dann die ersten Eisdielen, die schließlich in den 1950er Jahren überall zu einem festen Bestandteil des Stadtbildes wurden. Heute gibt es etwa 4.000 Eiscafés in Deutschland, die meisten davon werden von italienischen Eismachern betrieben – und diese wiederum stammen zu drei
Viertel aus zwei Tälern in den Dolomiten: dem Val di Zoldo und dem Val di Cadore. Die venezianischen Dolomiten gehörten in der zweiten Hälfte des
19. Jahrhunderts zu den ärmsten Regionen Europas. Nur wenige Familien konnten sich durch die Landwirtschaft ernähren. Häufig
waren die Männer gezwungen, den Sommer über als Wanderarbeiter in die Fremde zu gehen. Im Val di Zoldo und dem Val di Cadore fanden die Menschen eine ungewöhnliche Strategie zur Sicherung des Lebensunterhalts: Sie wurden Eismacher!
Die Herstellung von Eis war vor Erfindung der Kühlmaschinen ein aufwändiges Verfahren. Wer gutes Eis machen konnte, besaß ein Wissen, das ihn von anderen unterschied. Und so fanden die italienischen Eismacher zunächst in Österreich und dann in Deutschland reichlich Abnehmer für ihre eiskalten Köstlichkeiten. Für die Männer aus den Dolomiten blieb die Migration weiterhin auf den Sommer beschränkt. Sie arbeiteten zumeist nur von März bis September in Deutschland, um den Rest des Jahres bei ihrer Familie in der Heimat verbringen zu können. Einer von ihnen war
Ernesto Zampolli aus Pralongo, der einer Familie von Kleinbauern und Handwerkern entstammte und im Jahr 1936 in Neuss ein Eiscafé gründete. In der Ausstellung wird es auch um ihn und seine Geschichte gehen. Im Anschluss an den Museumsbesuch kann jeder, der möchte, noch einem italienischen Eiscafé in Neuss einen Besuch abstatten.
 

Gefördert von:

          

 

Begleitprogramm zur Sonderausstellung

Noch Fragen?
Kuratorenführung

Die Kuratoren ermöglichen einen besonderen Blick hinter die Kulissen. Erläutert werden Konzeption und Hintergründe der Ausstellung, darüber hinaus wird von Schwierigkeiten und Überraschungen während der Vorbereitung berichtet.
45 Min. / Teilnahmegebühr 3 € zzgl. Eintritt

Do, 29. Juni, 15.30 Uhr

Do, 6. Juli, 15.30 Uhr
Do, 13. Juli, 15.30 Uhr
Mi, 23. August, 15.30 Uhr
Do, 7. Sept, 15.30 Uhr
Do, 14. Sept, 15.30 Uhr

Kunstpause
Kurzführung 30 Min. / Teilnahmegebühr inkl. Eintritt 3,50 €, für Inhaber der Art:card 1,50 €
Do, 20. Juli, 13 Uhr
Do, 17. Aug, 13 Uhr

Öffentliche Führungen
45 Min. / Teilnahmegebühr 3 € zzgl. Eintritt
So, 2. Juli, 15.30 Uhr
So, 16. Juli, 11.30 Uhr
So, 6. Aug, 11.30 Uhr
So, 20. Aug, 11.30 Uhr
So, 3. Sept, 11.30 Uhr

Kunst & Kuchen
Kunst, Kultur und Geschichte im Museum entdecken. Nach der Führung wird bei Kaffee und Kuchen das aktuelle Thema im Gespräch vertieft.
90 Min. / eine Anmeldung ist erforderlich: Tel.
02131 904141 / Teilnahmegebühr 11 € inkl. Eintritt, Kaffee und Kuchen
Mi, 9. Aug, 14.30 Uhr

Kunstgenuss
Nach einem Begrüßungstrunk geht es für den Besucher bei dieser exklusiven Führung auf „Sehreise“ durch das Museum.
90 Min. / eine Anmeldung ist erforderlich: Tel.
02131 904141 / Teilnahmegebühr 11 € inkl. Eintritt und Weinverkostung
Do, 27. Juli, 18.30 Uhr

Finissage
Führung durch die Ausstellung
45 Min. / Teilnahmegebühr 3 € zzgl. Eintritt
So, 17. Sept, 15.30 Uhr

KINDERWORKSHOPS
Teilnahmegebühr je Workshop 4 € zzgl. 3 € Materialkosten

Mein Super-XXL-Eis
Du wolltest schon immer mal einen Riesen-Eisbecher entwerfen, der niemals schmilzt? Wir zeigen Dir, wie es geht!
So, 2. Juli, 15.30 Uhr
So, 6. August, 11.30 Uhr

Bunte Bergwelten in Tape Art
Steile Felswände, schneebedeckte Gipfel: versuche die faszinierende Heimat der Eismacher mit einer neuen Gestaltungstechnik
einzufangen.
So, 16. Juli, 11.30 Uhr



Kleines Kaffeeseminar
sehen, riechen, schmecken ...
Willkommen in der Caffèdrale von Bazzar! An eine Proberöstung im traditionellen Trommelröster schließt sich eine Espresso-Degustation an.
Ca. 90 Min. / eine Anmeldung ist bis zum 7. Juli bzw. 1. Sept erforderlich: Tel. 021317904141 / Teilnahmegebühr 15 €
Treffpunkt: Bazzar-Caffee, Hansastr. 14b, Neuss-Hafen
Do, 13. Juli, 18 Uhr
Do, 7. Sept, 18 Uhr

Kleines Eisseminar
sehen, riechen, schmecken ...
Eis ist nicht gleich Eis: Der Eisexperte Donato Sicuro vom Eiscafé Roma gibt einen exklusiven Einblick in die Kunst des Eismachens.
Teilnahmegebühr 15 €
Ca. 90 Min. / eine Anmeldung ist bis zum
7. Juli bzw. 14. Juli erforderlich: Tel. 02131/904141
Treffpunkt: Eiscafé Roma, Markt 18, Neuss
Mi, 12. Juli, 18 Uhr
Mi, 19. Juli, 18 Uhr

Eis-Safari
Entdecken Sie mit Dr. Carola Gries die Vielfalt der italienischen Eisdielen in der Düsseldorf Altstadt.
Teilnahmegebühr 18 € inkl. Abwechslungsreicher Eisverkostung / eine Anmeldung ist bis zum 28. Juli bzw. bis zum 25. Aug erforderlich
Treffpunkt Schlossturm, Düsseldorf
Fr, 4. Aug, 15.30 Uhr
Fr, 1. Sept, 15.30 Uhr


Italienische Filmnachmittage in Zusammenarbeit mit dem Hitch-Kino
Solino
D 2002, 124 Min., Regie: Fatih Akın, mit Moritz Bleibtreu, Barnaby Metschurat, Antonella Attili
Sa, 8. Juli, 16.30 Uhr
So, 9. Juli, 16.30 Uhr

Willkommen im Süden
I 2011, 104 Min., Regie: Luca Miniero, mit Rick Kavanian, Claudio Bisio, Alessandro Siani
Sa, 22. Juli, 16.30 Uhr
So, 23. Juli, 16.30 Uhr

Maria, ihm schmeckt’s nicht
I/D 2009, 90 Min., Regie: Neele Leana Vollmar, mit Christian Ulmen, Mina Tander, Lino Banfi
Sa, 9. Sept, 16.30 Uhr
So, 10. Sept, 16.30 Uhr

Veranstaltungsort: Hitch-Kino, Oberstraße 95
Eintritt: Erwachsene 6 €, Kinder bis 12 J. 5 €

Autorenlesung
Ernest van der Kwast, Die Eismacher
Im Norden Italiens, inmitten der malerischen Dolomiten, liegt das Tal der Eismacher, in dem sich die Einwohner auf die Herstellung von Speiseeis spezialisiert haben. So wie die Familie Talamini, die sich seit fünf Generationen dieser Handwerkskunst verschrieben hat. Jedes Jahr im Frühling gehen sie nach Rotterdam, wo sie während der Sommermonate ein kleines Eiscafé betreiben. Dennoch beschließt der ältere Sohn Giovanni, mit der Familientradition zu brechen, um sein Leben der Literatur zu widmen. Bis ihn eines Tages sein Bruder aufsucht, der das Eiscafé übernommen
hat und mit Sophia verheiratet, in die beide Brüder einst unsterblich verliebt waren.
Und er hat eine ungewöhnliche Bitte ...

Ernest van der Kwast wurde 1981 in Bombay geboren, ist halb indischer, halb  niederländischer Herkunft und lebt in Südtirol.
Teilnahmegebühr 8 € / in Zusammenarbeit mit der Stadt Bibliothek Neuss
Ort: Clemens Sels Museum Neuss

TIPP: Um 17 Uhr besteht die Möglichkeit einer vorherigen Führung durch die Ausstellung „GELATO!“

Fr, 8. Sept, 18 Uhr

Infos dienstags bis samstags von 11 bis 17 Uhr sowie sonntags von 11 bis 18 Uhr unter der Rufnummer 02131/904141.

Dürer & Co.

Religiöse Darstellungen zur Zeit Martin Luthers
 
18.5.– 20.8.2017 im Grafischen Kabinett

Anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums zeigt das Clemens Sels Museum Neuss 2017 Ausstellungen im Grafischen Kabinett, die sich mit religiösen Themen rund um Luther und die Reformation beschäftigen. Die Grafiken, die zu Lebzeiten Luthers entstanden, zeigen eindrücklich, welche religiösen Vorstellungen zu der damaligen Zeit vorherrschten. Denn gerade weil die Bevölkerung nur zu einem ganz geringen Teil alphabetisiert war, waren es die Bilder, die Glaubensinhalte vermittelten. Daher verwundert es nicht, dass überwiegend Szene aus dem Leben Christi und Darstellungen von Heiligen im Fokus der Künstler lagen. Freuen Sie sich auf Grafiken von Albrecht Dürer, Albrecht Altdorfer, Lucas Cranach d. Ä. sowie Georg Pencz.