Vorsicht Glas!

Hinterglasmalerei von August Macke bis heute

Neue Laufzeit:
Samstag, 23.5. – Sonntag, 30.8.

Anhand ausgesuchter Exponate von August Macke bis zur aktuellen Kunst widmet sich die Ausstellung einer speziellen Bildgattung, die für die Künstler*innen der Klassischen Moderne ein neues kreatives Experimentierfeld eröffnete. Ausgehend von den Errungenschaften der „Rheinischen Expressionisten“ und des „Blauen Reiters“ ist die Aktualität und Vielfalt zu sehen, die die Hinterglasmalerei auch heute noch in der zeitgenössischen Kunst besitzt.


Die Hinterglasbilder Heinrich Campendonks aus dem Bestand des Museums werden ergänzt durch ausgesuchte Leihgaben aus privaten und öffentlichen Sammlungen.

Auf seltene Werke von August Macke und Gabriele Münter, Heinrich Campendonk und Paul Klee, Carlo Mense und Paul Adolf Seehaus antworten Hinterglasbilder nach 1945 von Werner Schriefers sowie zeitgenössische Positionen: Michael Jäger, Camill Leberer und Gaby Terhuven zeigen raumbezogene und eigens für die Ausstellung geschaffene Arbeiten, die mit der bedeutenden Sammlung und der speziellen Architektur des Clemens Sels Museums Neuss in Dialog treten. Die Ausstellung spürt einem ehemals volkskundlichen Medium nach, dessen zukunftsweisender Bedeutung für die Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts bislang kaum Beachtung geschenkt wurde.

 

 

Alle weiteren Angebote zum Vermittlungsprogramm sind stets aktuell auf unserer Homepage und auf Facebook und Instagram zu finden.

 

Foyer des Clemens Sels Museum Neuss

 

Michael Jäger, Lester #4, 2019, Lack und Öl auf Acrylglas,

Besitz des Künstlers, Ausstellungsansicht mit

Wandmalerei im Foyer des Clemens Sels Museums Neuss

© VG Bild-Kunst, Bonn 2020, Foto: Clemens Sels Museum Neuss



Titelbild: Camill Leberer, Tauchbad, 2018/2019, Eisen, Glas,

Farbe, Neonröhren, Besitz des Künstlers,

Foto: Camill Leberer (Detail) © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

 

 

Die Ausstellung wird gefördert von