Sammlung

Maurice Denis

1870–1943

Verger à l’Ermitage – Obstgarten in der Einsiedelei, um 1892
Öl auf Karton, auf Holz aufgezogen / 57 x 47 cm
Monogrammiert u. r.: MAVD / Inv.-Nr. 1959Ma040

In der Sammlung des Symbolismus nehmen die Nabis einen zentralen Platz ein.Diese schließen sich 1889 zusammen, um akademische Konventionen zu überwinden. Einen besonderen Stellenwert haben die Werke von Maurice Denis. Ein typisches Beispiel für den Flächenstil der Nabis stellt der „Obstgarten in der Einsiedelei“ dar, der sich einst im Besitz von Paul Gauguin befand. Aufgrund der flächigen Formvereinfachung und der wirklichkeitsfernen Farbgebung lässt das Werk den Einfluss des großen Vorbilds Gauguin und die Gestaltungsprinzipien des japanischen Farbholzschnitts erkennen. Ab etwa 1895 löst sich Denis von der flächengebundenen Malerei. Es entstehen Aktdarstellungen wie „Frauen mit Flieder“ mit den Gesichtszügen seiner Ehefrau Marthe, die er in der überzeitlichen Schönheit einer antiken Statue idealisiert. Die Blüten können als Hinweise auf den Frühlingsanfang und die Wiederkehr des Lebens gedeutet werden. Das Gemälde „Sinite parvulos“ ist ein weiteres Meisterwerk, in dem Denis eine einmalige Verbindung von Familienporträt und modernem Andachtsbild schafft. Im Klostergarten seiner Heimatstadt St. Germain-en-Laye kniet er vor Christus nieder. Durch dessen Anwesenheit versetzt Denis das familiäre Ereignis der Erstkommunion in eine sakrale Sphäre, während er eine Begebenheit aus dem Neuen Testament in die unmittelbare Gegenwart rückt.

Maurice Denis

1870–1943

Verger à l’Ermitage – Fruit Garden in the Hermitage, around 1892
Oil on cardboard, mounted on wood / 57 x 47 cm
Monogr. lower right: MAVD / Inv.no. 1959Ma040 / Purchased 1959

The group known as the ‘Nabis’ occupies a central place in our collection of Symbolist art. The artists banded together in 1889 to break away from academic conventions. Of particular importance are the works of Maurice Denis. His “Fruit Garden in the Hermitage” is a typical example of the Nabis’ flat style. It was once owned by Paul Gauguin and its flat, simplified forms and non-realistic coloration show the influence both of Gauguin and of the design principles of Japanese color woodblock prints. Around 1895 Denis moved away from the surface-bound painting of the Nabis. This period produced nudes like "Women with Lilac or Nudes at Dusk" with the features of his wife Marthe. The artist idealizes her, giving her the timeless beauty of a statue of classical antiquity. The flowers can be interpreted as hints of the start of spring and the renewal of life. The painting "Sinite parvulos or Let the children come to me" from 1900 is another of Denis's masterful combinations of family portrait and modern devotional image. In a monastery garden in his home town of Saint-Germain-en-Laye near Paris, Denis is kneeling before Christ. With the figure of Jesus Denis moved the family event of a First Communion into the sacred sphere and brought an episode from the New Testament into his immediate present.

Femmes aux lilas ou Nus aux crépuscule – Frauen mit Flieder oder Akte in der Dämmerung, 1898
Öl auf Leinwand / 163,5 x 77 cm
Bezeichnet u. l.: MAV.D.98 / Inv.-Nr. 1955Ma016
Erworben 1955
 
Femmes aux lilas ou Nus aux crépuscule – Women with Lilacs or Nudes at Dusk, 1898
Oil on canvas / 163.5 x 77 cm
Signed on lower left: MAV.D.98 / Inv. no. 1955Ma016
Purchased 1955
Sinite parvulos venire ad me ou Laissez venir à moi les petits enfants – Sinite parvulos venire ad me oder Lasset die Kindlein zu mir kommen, 1900
Öl auf Leinwand / 185 x 189 cm
Bezeichnet u. l.: MAVRICE DENIS 1900 / Inv.-Nr. 1961Ma050
Erworben 1961 mit Mitteln der Stiftung der Firma P.F. Feldhaus
Sinite parvulos venire ad me ou Laissez venir à moi les petits enfants – Sinite parvulos venire ad me or Let the children come to me, 1900
Oil on canvas / 185 x 189 cm
Signed on lower left: MAVRICE DENIS 1900
Inv.no. 1961Ma050 / Purchased in 1961 with funds from the Foundation of the P.F. Feldhaus company