–  Clemens Sels Museum Neuss

Loïe Fuller Superstar

Dancer of Light and Colour

Loïe Fuller was one of the most innovative and fascinating artists of the late 19th and early 20th centuries. In 1892 she first took Paris by storm with her Serpentine Dance, and then Europe. Her pioneering choreographies and technical innovations in the fields of dance, lighting and stage design as well as film had a lasting influence on many painters, sculptors, writers, theatre and film directors of her time and anticipated fundamental elements of 20th-century media and performance art. Her circle of admirers and friends included some of the most important artists, writers and scientists of her time, among them Auguste Rodin, Thomas Edison, Pierre and Marie Curie and Stéphane Mallarmé. Photographs, sculptures, films, drawings and advertising posters show the importance of “La Loïe” as a muse of the Parisian avant-garde and it-girl of the Belle Époque.

Jules Chéret, La danse du feu

1897
© Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz, Fotograf: Dietmar Katz

François-Raoul Larche, Tischlampe "Tänzerin Loïe Fuller"

um 1900
Museum für Angewandte Kunst Köln (MAKK)
© Rheinisches Bildarchiv Köln, Fotografin: Marion Mennicken

Buchbare Führungen

Buchen Sie für sich und Ihre Freund*innen eine individuelle Führung durch die aktuelle Sonderausstellung!

Gerne beraten wir Sie telefonisch unter +49(0)2131 - 90 41 41 oder per E-Mail service@clemens-sels-museum-neuss.de.

Der Katalog zur Ausstellung

Druckfrisch zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen, der zum Preis von 24,90 Euro im Museum erhältlich ist.

Es besteht auch die Möglichkeit einer Versandbestellung per E-Mail an service@clemens-sels-museum-neuss.de sowie die Vereinbarung eines individuellen Abholtermins unter den E-Mail-Adressen birgit.raspels-neukirchen@stadt.neuss.de und melanie.tivadar@stadt.neuss.de.

Related program

Mit »Loie Fuller: Research« erweckt die Tänzerin Ola Maciejewska den berühmten Serpentinentanz »La Loïes« wieder zum Leben. Maciejewska setzt sich mit dem Mythos dieser amerikanischen Ausnahmekünstlerin, ihren Paradoxien und dem Unauffindbaren ihrer Aufführungen auseinander. Dabei geht sie von dem einzigartigen Ansatz aus, die Geschichte des Tanzes, seiner Vermittlung und Emanzipation durch die Archivierung des Tanzes im Körper zu erfassen.
In einer Kurzführung erläutert die Kuratorin Anita Hachmann M.A. anschließend Konzeption und Entstehungsgeschichte der Ausstellung.

In Kooperation mit dem Polnischen Institut Düsseldorf

Date Saturday, January 29, 2022
Time 11:30 am – 1 pm
Location Clemens Sels Museum Neuss
Available places 6
Format Sonder­ausstellung
Sonder­veran­stal­tungen
Teilnahmegebühr 25 € zzgl. Eintritt

Mit »Loie Fuller: Research« erweckt die Tänzerin Ola Maciejewska den berühmten Serpentinentanz »La Loïes« wieder zum Leben. Maciejewska setzt sich mit dem Mythos dieser amerikanischen Ausnahmekünstlerin, ihren Paradoxien und dem Unauffindbaren ihrer Aufführungen auseinander. Dabei geht sie von dem einzigartigen Ansatz aus, die Geschichte des Tanzes, seiner Vermittlung und Emanzipation durch die Archivierung des Tanzes im Körper zu erfassen.
In einer Kurzführung erläutert die Kuratorin Anita Hachmann M.A. anschließend Konzeption und Entstehungsgeschichte der Ausstellung.

In Kooperation mit dem Polnischen Institut Düsseldorf

Date Saturday, January 29, 2022
Time 5 pm – 6:30 pm
Location Clemens Sels Museum Neuss
Format Sonder­ausstellung
Sonder­veran­stal­tungen
Teilnahmegebühr 25 € zzgl. Eintritt

Seien Sie live bei der Restaurierung eines Loïe Fuller-Schattenspiels von 1900 dabei! Studierende und Lehrkräfte des CICS, Köln, zeigen uns, worauf es bei der restauratorischen Wiederherstellung historischer Papierarbeiten ankommt und gewähren uns einen seltenen Blick hinter die Kulissen ihrer Profession.

In Kooperation mit dem Institut für Restaurierungs- und Konservierungswissenschaft

Date Sunday, January 30, 2022
Time 11:30 am – 1 pm
Location Clemens Sels Museum Neuss
Available places 1
Format Sonder­veran­stal­tungen
Teilnahmegebühr kostenfrei

Die Fotografie zeigt einen Menschen, der in der Dunkelheit bunte Kreise aus Licht malt.

Nicht mit Spraydosen, sondern mit Licht und Leuchtstäben taggen wir unsere Botschaften in den Raum und halten sie mit Kamera und Smartphone fest. Inspirieren lassen wir uns von der aktuellen Sonderausstellung über Loïe Fuller, in deren faszinierenden Tänzen das Licht eine ganz besondere Rolle spielt.

Date Sunday, January 30, 2022
Time 2 pm – 6 pm
Location Clemens Sels Museum Neuss
Teilnahmegebühr kostenfrei
Alter ab 6 Jahren

Loïe Fuller war Tänzerin, Choreografin, Erfinderin und Geschäftsfrau. Im Dialog mit Experten unterschiedlichster Fachbereiche ergeben sich daher immer neue spannende Perspektiven auf »La Loïes« Leben und Werk und das von gesellschaftlichen Umbrüchen und technischen Innovationen geprägte Fin de Siècle.

Loïe Fuller zählt zweifelsohne zu den Ikonen des Jugendstils und wurde vielfach künstlerisch dargestellt. Ob Skulptur, Plakat oder Angewandte Kunst – die Erscheinung der Ausnahmekünstlerin wurde zumeist dem Schönheitsideal des Jugendstils entsprechend dargestellt. Mit Lars Petersen vom Badischen Landesmuseum, Karlsruhe, sprechen wir heute über Fuller, weitere „Göttinnen des Jugendstils“ sowie über den Lebensalltag der Frau in der Belle Époque.

Date Sunday, January 30, 2022
Time 4:30 pm – 5:30 pm
Location Clemens Sels Museum Neuss
Available places 6
Format Sonder­veran­stal­tungen
Teilnahmegebühr kostenfrei

Or follow us on our social media channels.