–  Feld-Haus – Museum für Populäre Druckgrafik

Frauke Dannert

Voraussetzung für einen Besuch ist ein tagesaktueller, negativer Corona-Schnelltest

Schwart-weißer Filmstill mit einem Leuchtkegel auf abstrake Formen

Liebe*r Museumsbesucher*in bitte beachten Sie:

Nach der Allgemeinverfügung vom 2. April 2021 des Rhein-Kreises Neuss zur regionalen Anpassung der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen auf dem Gebiet des Rhein-Kreises Neuss ist ab dem 6. April die Vorlage eines tagesaktuellen negativen Corona-Schnelltest für einen Museumsbesuch Voraussetzung. Hierüber muss ein schriftlicher oder digitaler Nachweis zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument mitgeführt und vorgelegt werden.

Bitte beachten Sie: Selbsttests sind nicht zulässig.

Die nächstgelegene und fußläufig vom Museum aus erreichbare Testmöglichkeit ist das:

Corona-Testzentrum im Kulturforum Alte Post
Neustraße 28, 41460 Neuss
www.neuss-coronatest.de

Einen Überblick über Testmöglichkeiten in Neuss finden Sie hier.

Frauke Dannert
Entlang der Fenster und Spiegel

Nachdem sich das Feld-Haus neben seiner Sammlung an Populärer Druckgrafik jüngst auch der zeitgenössischen Kunst geöffnet hat, wird sich die Frühjahrsausstellung einer weiteren aktuellen Künstlerposition widmen: Gezeigt wird eine filmische Arbeit der Kölner Künstlerin Frauke Dannert (*1979). Sie studierte bis 2010 an der Kunstakademie Düsseldorf und anschließend am Goldsmiths College in London. In ihrem zentralen Medium, der Papiercollage, verarbeitet die Künstlerin eigene Fotografien oder alltägliches Abbildungsmaterial aus Printmedien sowie dem Internet. Durch Freistellen und wiederholtes Reproduzieren der Motive verlieren die Vorlagen dabei nicht nur optisch an Schärfe, sondern auch ihre ursprüngliche Funktion. In der eigens für das Feld-Haus konzipierten Arbeit „Entlang der Fenster und Spiegel“ werden die Papierausschnitte filmisch in Bewegung gesetzt.

Frauke Dannert knüpft durch das Medium Papier an die Sammlung Populärer Druckgrafik des Feld-Hauses an und korrespondiert zugleich mit ihren Bildwelten thematisch mit dem Museumsstandort und dessen Gesamtkonzept von Architektur und Landschaft.

Begleitendes Programm

Titelblatt von Ernst Ludwig Kirchner aus "Peter Schlemihls wundersame Geschichte"

Das reduzierte Licht in Frauke Dannerts filmischer Arbeit verleiht dem Schatten besondere Bedeutung. Diesem Spiel von Licht und dessen Abwesenheit in der bildenden Kunst wird ein literarischer Klassiker gegenübergestellt. Erstmalig wird der Schatten hier zum Hauptmotiv in der deutschen Literatur. Im Anschluss an eine Einführung in die filmische Arbeit von Frauke Dannert lesen Helga Peppekus und Peter Dieter Schnitzler aus „Peter Schlemihls wundersame Geschichte“ (verfasst 1813) von Adelbert von Chamisso.

In Kooperation mit Förderverein Pro Stadtbibliothek Neuss e.V.

Datum Sonntag, 13. Juni 2021
Uhrzeit 11:30 – 17 Uhr
Ort Feld-Haus
Format Sonder­veran­stal­tungen
Teilnahmegebühr Eintritt und Teilnahme frei

Oder folgen Sie uns auf unseren Social-Media-Kanälen.