–  Clemens Sels Museum Neuss

Inspiriert!

Voraussetzung für einen Besuch ist ein tagesaktueller, negativer Corona-Schnelltest

Leitmotiv der Ausstellung bestehend aus einer schwarz-weiß Fotografie einer kargen Landschaft von Helmut Hahn (links) und Kupferstich einer roter Felsenlandschaft vor blauem Himmel mit großem Mond von Max Ernst (rechts)

Liebe*r Museumsbesucher*in!

Nach der Allgemeinverfügung vom 2. April 2021 des Rhein-Kreises Neuss zur regionalen Anpassung der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen auf dem Gebiet des Rhein-Kreises Neuss ist ab dem 6. April die Vorlage eines tagesaktuellen, negativen Corona-Schnelltest für einen Museumsbesuch Voraussetzung. Hierüber muss ein schriftlicher oder digitaler Nachweis zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument mitgeführt und vorgelegt werden.

Bitte beachten Sie: Selbsttests sind nicht zulässig.

Die nächstgelegene und fußläufig vom Museum aus erreichbare Testmöglichkeit ist das:

Corona-Testzentrum im Kulturforum Alte Post
Neustraße 28, 41460 Neuss
www.neuss-coronatest.de

Einen Überblick über Testmöglichkeiten in Neuss finden Sie hier.

Helmut Hahn im Dialog mit Max Ernst, Elisabeth Kadow und Otto Steinert

Die Ausstellung präsentiert entlang der Biografie Helmut Hahns (1928–2017) eine Auswahl seiner unterschiedlichen Werkphasen und künstlerischen Ausdrucksmittel, darunter Aquarelle, Décalcomanien, Fotografien, Druckgrafiken, Gemälde, Objektkästen, Petit-Point-Stickereien, Wandbehänge und Zeichnungen. Um die einzelnen Stationen seines Werdegangs und die damit einhergehende Entwicklung seines Stils aufzuzeigen, werden Hahns Werke denen seiner Lehrer*innen gegenübergestellt.

Im Dialog mit Exponaten von Otto Coester, Elisabeth und Gerhard Kadow, Otto Steinert und Rolf Sackenheim können dabei nicht nur deren Einflüsse auf das Schaffen Hahns, sondern auch die bewusste Distanzierung des Künstlers von den Arbeitsweisen seiner Lehrer*innen nachvollzogen werden. Auch wurden Hahns Leben und Werk von verschiedenen künstlerischen Vorbildern inspiriert und maßgeblich geprägt: Hervorzuheben sind dabei seine Begegnung mit Max Ernst im Jahr 1957 sowie die jahrelange Freundschaft zu dem Künstler René Laubiès. Anhand bedeutender Leihgaben aus öffentlichen Sammlungen und des hauseigenen Bestands, veranschaulicht die Ausstellung mit über 100 Exponaten die stringente Stilentwicklung und Autonomie des Œuvres von Helmut Hahn. In der Gegenüberstellung seines Werks mit Fotografien von Otto Steinert, Textilarbeiten von Elisabeth Kadow oder auch Malereien und Druckgrafiken von Max Ernst offenbaren sich ebenso interessante Parallelen wie bedeutende Unterschiede. Und immer wieder zeigt sich die Natur als zentrales Leitmotiv im Schaffen von Helmut Hahn – einem Künstler, der auch heute noch für viele Kunstkenner*innen eine lohnenswerte Entdeckung ist.

Helmut Hahn, Max Ernst beim Boulespiel III

Huismes, September 1957, Silbergelatineabzug
Max Ernst Museum Brühl des LVR, Stiftung Max Ernst

© Max Ernst Museum Brühl des LVR

Helmut Hahn, Mykonos

1958, Silbergelatineabzug

Museum Folkwang, Essen
© Fotografischer Nachlass Helmut Hahn

Max Ernst, Vue de ma fenêtre

1960, Kupferstich, farbige Aquatinta

Clemens Sels Museum Neuss
© VG Bild-Kunst Bonn, 2021

Elisabeth Kadow, Petit-Point (Rot-Blau)

1948, Gewebe und Stickerei auf Leinen

Museum Abteiberg Mönchengladbach

Leinengewebe der Künstlerin Elisabeth Kadow das ein Muster aus ähnlich großen Drei- und Vierecken abbildet

Helmut Hahn, Ohne Titel

1958, Eitempera

Kreismuseum Zons, Dormagen

Otto Steinert, Renvoyés Dos à Dos

1948/49, Silbergelatineabzug

© Fotografische Sammlung Museum Folkwang, Essen

Der Katalog zur Ausstellung

Druckfrisch zur Ausstellung "Inspiriert! Helmut Hahn im Dialog mit Max Ernst, Elisabeth Kadow und Otto Steinert" ist ein Katalog erschienen, der zum Preis von 24,90 Euro im Museum erhältlich ist.

Für eine persönliche Abholung bietet das Museum montags von 10 bis 14 Uhr einen click&collect-Service an.

Es besteht auch die Möglichkeit einer Versandbestellung per E-Mail an service@clemens-sels-museum-neuss.de sowie die Vereinbarung eines individuellen Abholtermins unter den E-Mail-Adressen birgit.raspels-neukirchen@stadt.neuss.de und melanie.tivadar@stadt.neuss.de.

Kinder-Audioguide

Auf eigene Faust die Ausstellung erleben und spielerisch Kunst verstehen: Mit Erzählungen von Kindern für Kinder können auch kleine Besucher*innen in die Bildwelt Helmut Hahns eintauchen. Der Kinder-Audioguide entsteht in Kooperation mit der Moderatorin Bettina Schneidewin und Dominik Kaulen vom Kompetenzteam Rhein-Kreis Neuss und lässt sich mittels QR-Codes über das Smartphone in der Ausstellung abrufen.

Mix and Match

Zahnbürste, Münze und Treibholz - Mit wenigen Mausklicks lässt sich bei Mix and Match - Deins im Kasten ein eigener Objektkasten bauen und damit Eintreten in die Fußstapfen Helmut Hahns. Der Künstler sammelte auf Spaziergängen durch die Natur Unentdecktes und Vergessenes. Die Fundstücke kombinierte er mit Alltagsgegenständen zu sogenannten Objektkästen. Der eigene Objektkasten à la Helmut Hahn kann ganz einfach als Bild heruntergeladen werden.

Teile Deins im Kasten mit uns und poste dein Bild auf Instagram unter #csmnMixandMatch

Unter den kreativsten Einsendungen wird ein Katalog verlost.

Playlist – Inspiriert!

„Wie klingt Inspiriert?“ haben wir uns gefragt und zusammen mit Musikproduzent*innen eine Playlist erstellt. Zu hören gibt’s den Soundtrack zur Ausstellung „Inspiriert!“ auf Spotify: Unter „csmnInspiriert“ finden sich laute und leise Songs zum neu- und wiederentdecken.

Begleitendes Programm

Ruhe, Rhythmus und Einklang – Helmut Hahns Arbeiten entstanden in meditativer Zurückgezogenheit und sind Ergebnis selbstversunkener Werkprozesse. Sie zeichnen sich durch einen ruhigen, fließenden Rhythmus der Linien aus. Seinen Bildern ist ein geradezu hypnotischer Effekt eigen, der zur intensiven Bildbetrachtung ebenso einlädt wie zu einem körperlichen Nachempfinden. Nach einer 30-minütigen Kurzführung laden wir daher zu einer 60-minütigen Yogaeinheit mit Blick in die Natur ein und lassen so den Stress des Alltags gemeinsam hinter uns. (Kursleiterin: Esther Ortz).

Datum Freitag, 07. Mai 2021
Uhrzeit 11 – 12:30 Uhr
Ort Clemens Sels Museum Neuss
Freie Plätze 10/10
Format Sonder­veran­stal­tungen
Yoga im Museum
Teilnahmegebühr 10 €, zzgl. Eintritt

Mittags im Museum! Die Kuratorin Romina Friedemann M.A. führt Sie in einer halben Stunde durch die Ausstellung.

Datum Donnerstag, 20. Mai 2021
Uhrzeit 13 – 13:30 Uhr
Ort Clemens Sels Museum Neuss
Freie Plätze 9/10
Format Kunstpause
Teilnahmegebühr 3,50 € inkl. Eintritt, für Inhaber der Art:card 1,50 €

Oder folgen Sie uns auf unseren Social-Media-Kanälen.